Ein sommerliches Fußballfest zum Cup-Auftakt

TSV Hartberg – SK Sturm Graz 0:6
Samstag, 18. Juli 2015, 20:30 Uhr
Stadion Hartberg, 3.675 Zuseher (ca. 1400 Sturmfans)
ÖFB Cup 2015/16, 1. Runde

Die Losfee kann eine Hure sein. Das ist vermutlich jedem Fußballfan bekannt, besonders aber wohl uns Schwoazen. Manchmal benimmt sich die Losfee aber auch. So auch am 24. Juni, als uns der erste Gegner der heurigen Cup-Saison zugelost wurde.
Mit dem TSV Hartberg wurde uns zwar jener Gegner beschert, welcher 2012 im Viertelfinale für das Ausscheiden unserer Blackies und somit für das temporäre Ende der Beziehung zwischen Sturm und Franco Foda sorgte, doch war von Anfang an klar, dass der steirische Verein heuer sportlich nicht in der Lage sein würde, uns ein Bein zu stellen. Zudem bot die späte Beginnzeit mitten im Sommer geradezu an, den gesamten Spieltag mit seinen besten Freunden zu verbringen, was das Los summa summarum zu einer der besten möglichen Begegnungen machte.

“Und endlich ist was los in Stubenberg am See”

So kam es, dass sich ein Teil der Szene schon knappe 7 Stunden vor Ankick von Graz aus Richtung Hartberg aufmachte. Mit einem Umweg über Stubenberg am See wohlgemerkt, wo im Strandbad -gemeinsam mit einer großen Zahl an private reisenden Schwoazen- einige Zeit mit Sonnentanken, Plantschen und dem Leeren von allerhand mitgebrachten Getränkedosen verbracht wurde. Die Zeit verging wie im Flug und so mancher Sturmanhänger hätte wohl auch wenig Probleme damit gehabt, etwas länger zu bleiben. Ein Anderer wiederum hätte wohl alles dafür getan, um gemeinsam mit dem Rest der Bande den Weg ins Stadion zu bestreiten – was uns zu den weniger erfreulichen Erinnerungen an diesem Tag bringt.

Il Grande sempre con noi!

Wenige Wochen zuvor erwischte ein Urteil einen Anhänger aus unserer Mitte nämlich besonders hart: 3 Jahre ohne Fußball sollte es lauten. Doch so hart diese Zeit auch werden wird, die Unterstützung der restlichen Kurve ist dem Herrn gewiss, und so wurde – um Solidarität zu zeigen und Kraft zu spenden – noch ein gemeinsames Foto im Stubenberger Fußballstadion geschossen. Durchhalten!

hartberg_sturm__

hartberg_sturm_

Torspektakel

Im Stadion angekommen wurde gleich die gesamte Längsseite in Beschlag genommen. Über 1000 Schwoaze fanden Platz auf der Tribüne, welche sofort auf ihre Akustik geprüft wurde. Zusätzlich dazu konnten einige hundert schwarz-weiße auf den anderen Tribünen verteilt gesichtet werden. Lange vor Spielbeginn wurde das Ende der fußballfreien Zeit eingesungen und die gute Stimmung sollte auch während dem Spiel nicht schlechter werden. Untypisch für die erste Cuprunde wurde von den Vorsängern – welche die Stimmung von der Laufbahn aus anheizten – das Letzte aus der Masse an Anhängern geholt. Das Toben auf der Tribüne machte richtig Spaß und auch die Leistung am Feld passte perfekt ins Konzept: Zur Halbzeit stand es bereits 2:0 für unsere Kicker.
Eingeleitet von einigen Bengalen und Rauchtöpfen startete Sturm auch sehr erfolgreich in die zweite Halbzeit. Schon in Minute 60 zeigte die Anzeigetafel “0:4” an, am Ende sogar nochmal zwei Treffer mehr für unsere Mannschaft.

Nach 90 Minuten als klar dominierende Mannschaft wurde das Spiel abgepfiffen und die Kicker ließen sich zum Feiern und Singen vor unserer Tribüne blicken. Einzelne Spieler dürften dabei besonders viel Spaß gehabt haben, so versuchte sich beispielsweise Donis Avdijaj mittels Megaphon als Vorsänger.

hartberg_sturm___
Ausblick

Nach langer Pause durften wir Fans also endlich wieder unseren Jungs bei einem Pflichtspiel auf die Beine sehen. Dieser Kick machte Lust auf mehr und lässt uns auf eine ordentliche Saison hoffen.
Schon am Samstag startet für uns auch wieder der Liga-Alltag, zu Hause wird die Admira erwartet – und hoffentlich ohne Punkte nach Hause geschickt. Am darauffolgenden Donnerstag geht dann eines der wohl wichtigsten Spiele der Saison über die Bühne – wir empfangen unseren russischen Europacupgegner Rubin Kasan in Graz. Ein gutes Heimspiel könnte uns bereits in eine hoffnungsvolle Ausgangslage für das Rückspiel bringen. Ohne unserer Unterstützung werden sich unsere Jungs gegen die starken Russen allerdings sehr schwer tun, es gilt also rasch Karten zu kaufen und die Stimme zu ölen! Ois für die Schwoazen, endlich wieder Fußball!

– Luki –
Fotos: Klassische Version | Mobile Version
Video: Vimeo