Auswärtsmacht Sturm Graz

Admira Mödling – SK Sturm Graz 0:2
Samstag, 29. November 2014, 18:30 Uhr
BSFZ-Arena, 2.519 Zuseher (ca. 350 Sturmfans)
Bundesliga 2014/15, 14. Runde

Nach der, leider unbelohnten, guten Leistung gegen Red Bull stand nun das vorletzte Auswärtsspiel des Jahres 2014 auf dem Programm. Die relativ starken Auftritte der Mannschaft sorgten für viel Selbstvertrauen und man ging gegen die Admira als Favorit in das Spiel. Die gute Bilanz der letzten Auswärtsspiele brachte uns auch wieder näher an die obersten Tabellenregionen heran und so wollte man die 3 Punkte aus Mödling auf jeden Fall mitnehmen.

Gewohnt mieses Wetter in Mödling

Fast schon traditionell schlechtes Wetter durfte man für den Samstag-Abend erwarten und wie es in Mödling schon so oft der Fall war, blieben uns die Regentropfen nicht verwehrt. In Kombination, mit der für diese Jahreszeit ja nicht unüblichen Kälte, war also schon von vornherein klar, dass man die Reise in den Süden von Wien schon mal mit mehr Leuten angetreten hat, nichtsdestotrotz machten sich 2 Busse und zahlreiche Autos auf den Weg in die Südstadt.

admira_sturm_graz

Gegner ohne Chance

Der Auswärtsblock füllte sich relativ spät und wie erwartet, blieb doch der ein oder andere Platz im Auswärtssektor frei. Der Fahneneinsatz und die vor allem anfangs gute Stimmung gaben in einem, zugegebenermaßen nicht gerade herausfordernden Auswärtsstadion, mit dementsprechender Unterstützung für die Heimmannschaft, ein gutes Bild ab und dieses trug sich scheinbar sofort auf die Mannschaft über, denn die dominierte dieses Spiel von der ersten Minute an. Nach zahlreichen Chancen der “Schwarz-Weißen” in den Anfangsminuten, agierten die Mödlinger nach einer viertel Stunde dezimiert. Schicker wurde nach einem schweren Foul an Anel Hadzic ausgeschlossen. Kurz darauf sorgte Marco Djuricin für das 1:0, ehe Simon Piesinger noch vor der Pause auf 2:0 erhöhte. Damit war das Spiel schon zur Halbzeit entschieden und im Auswärtsblock herrschte ausgelassene Stimmung. In der zweiten Halbzeit passierte auf dem Spielfeld nicht mehr viel, zahlreiche Chancen wurden ausgelassen, doch die Admira kam eigentlich nie gefährlich vor unser Tor. Auf den Rängen im Auswärtssektor ertönte noch der ein oder andere Klassiker den man schon länger nicht mehr besungen hatte und so konnte eigentlich jeder zufrieden die Heimreise antreten.

Letztes Heimspiel des Jahres

Ein letztes Mal im Jahr 2014 erhellen die Lichter im Liebenauer Stadion für unsere „Schwoazen“ am kommenden Samstag. Der Gegner kommt aus Ried und drei Punkte sind fix eingeplant. Mit einem vollen Erfolg könnte man noch näher an die Tabellenspitze heranrücken und für eine angenehmere Winterpause sorgen. Alle ins Stadion zum Jahresausklang mit unserem Sportklub Sturm Graz.

– Bürgermeister –

 

Fotos: Klassische Version | Mobile Version